HALLENBAD sofortige Schließung wegen Gefahr im Verzug


Sehr geehrte Neusiedlerinnen und sehr geehrte Neusiedler,
wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass aufgrund aktueller Gutachten von Sachverständigen und juristischer Empfehlung, das Hallenbad  Neusiedl am See am Mittwoch, 04.03.2020 zu schließen war. Die Sicherheit aller Gäste des Hallenbades und der Sauna steht an erster Stelle, weshalb wir unverzüglich handeln mussten.

Der bauliche Zustand der Holztragestruktur des Hallenbades hat sich infolge von Wassereintritt bzw. bauphysikalischer Schäden dramatisch verschlechtert. Bereits 2006 wurde durch eine gutachterliche Stellungnahme der „Holzforschung Austria“ festgestellt, dass eine Generalüberholung des Dachbereiches hinsichtlich der bauphysikalischen Anforderungen und des Holzschutzes notwendig ist. Ebenfalls im Jahr 2006 wurde durch ein weiteres Gutachten empfohlen, die Schäden an den Stahlbetonbauteilen umgehend beheben zu lassen.
Im Oktober 2019 wurden von einem Tragwerksplaner aufgrund einer abgemorschten Holzstütze im Bereich des Galeriegeschosses Gefahr im Verzug festgestellt. Die notwendigen Sicherungsmaßnahmen wurden umgehend durchgeführt.

Aus Anlass der nunmehr vermehrt auftretenden Schäden halten die Gutachter fest, dass aus statischer, hochbautechnischer, haustechnischer und brandschutztechnischer Sicht eine Weiterführung des Betriebes nicht  zu argumentieren ist. Aufgrund der Feststellung des beratenden Rechtsanwaltes ist das Haftungsrisiko wegen „Gefahr in Verzug“ für den Geschäftsführer und für die Gemeinde zu groß. Zum Schutz aller Gäste und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter musste sofort gehandelt werden.

Die Stadtgemeinde Neusiedl am See wird sich natürlich bemühen, die Generalsanierung des Gebäudes voranzutreiben und mit den jeweiligen Partnern eine Finanzierung in den nächsten Wochen auszuverhandeln.
Wir bitten alle Beteiligten an der Weiterführung und an der Sanierung unseres Hallenbades mitzuwirken.

Mit besten Grüßen
Die Bürgermeisterin



LAbg. Elisabeth Böhm



A  A    Drucken