Bauamt

Link zur Digitalen Katastermappe und zum Flächenwidmungsplan Neusiedl am See:
http://geodaten.bgld.gv.at/de/home.html

BAUGESETZ

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich jede Baumaßnahme (Abbruch, Neuerrichtung, Sanierung, Zu- und Umbau, Widmungsänderung etc.) der Baubehörde zu melden ist.

Im Bauverfahren werden gemäß Burgenländischen Baugesetz 1997, LGBl. Nr. 10/1998 idgF. folgende Arten von Bauvorhaben unterschieden:

1) Geringfügige Bauvorhaben (§ 16):

Maßnahmen zur Erhaltung, Instandsetzung oder Verbesserung von Bauten und Bauteilen sowie sonstige Bauvorhaben, an denen keine baupolizeilichen Interessen bestehen, bedürfen keines Bauverfahrens, sind aber der Baubehörde spätestens 14 Tage vor Baubeginn schriftlich mitzuteilen (z. B Renovierung der Fassade, Sanierungs- bzw. Erhaltungsmaßnahmen „Gleiches durch Gleiches“)

Formular Ansuchen zum Download

2) Anzeigepflichtige Bauvorhaben (§ 17):

Folgende Bauvorhaben sind, sofern sie nicht geringfügig sind (§ 16), der Baubehörde vor Baubeginn anzuzeigen:

1) die Errichtung und Änderung von Wohngebäuden bis zu einer Wohnnutzfläche von insgesamt 200 m² und der dazugehörenden Nebengebäude (z.B. Garagen, Gartenhäuschen) sowie von sonstigen Gebäuden bis zu einer Nutzfläche von insgesamt 200 m²,
2) die Errichtung und Änderung von anderen Bauwerken als Gebäuden,
3) die Änderung des Verwendungszweckes von Gebäuden.

Folgende Unterlagen sind beizubringen:

  • Bauplan (3-fach) inklusive Zustimmungserklärung der Eigentümer jener Gründstücke, die von den Fronten des  Baues weniger als 15 m entfernt sind.
  • Baubeschreibung (3-fach)
  • Letztgültiger Grundbuchauszug (nicht älter als sechs Monate)
  • Verzeichnis der Eigentümer jener Grundstücke, die von den Fronten des Baues weniger als 15 m entfernt sind.
  • Energieausweis (2-fach, für konditionierte Gebäude)

Die Baupläne und Baubeschreibungen sind von einem befugten Planverfasser zu erstellen und vom Bauwerber, Eigentümer und vom Planverfasser zu unterfertigen.

Formular Ansuchen zum Download


Formular GWR-Datenerfassungsblatt zum Download, welches der allgemeinen Baubeschreibung beizulegen ist.

3) Bewilligungspflichtige Bauvorhaben (§ 18):

Für Bauvorhaben, die nicht geringfügig sind, ist vor Baubeginn - sofern keine Bauanzeige gemäß § 17 erfolgt - bei der Baubehörde um Baubewilligung anzusuchen. Der Baubewilligungspflicht unterliegen jedenfalls die Errichtung und Änderung von Wohngebäuden über 200 m² Wohnnutzfläche sowie aller anderen Gebäude über 200 m² Nutzfläche.

Folgende Unterlagen sind beizubringen:

  • Bauplan (3-fach)
  • Baubeschreibung (3-fach)
  • Letztgültiger Grundbuchauszug (nicht älter als sechs Monate)
  • Verzeichnis der Eigentümer jener Grundstücke, die von den Fronten des Baues weniger als 15 m entfernt sind.
  • Energieausweis (2-fach, für konditionierte Gebäude)

Die Baupläne und Baubeschreibungen sind von einem befugten Planverfasser zu erstellen und vom Bauwerber, Eigentümer und vom Planverfasser zu unterfertigen.

Ist das Ansuchen nicht abzuweisen, hat die Baubehörde eine mündliche Bauverhandlung vorzunehmen.
Zur Bauverhandlung sind die Parteien – Bauwerber, Grundeigentümer bzw. die Miteigentümer sowie die Eigentümer jener Grundstücke, die von den Fronten des Baues weniger als 15 m entfernt sind – und Planverfasser zu laden.

Formular Ansuchen zum Download

Formular GWR-Datenerfassungsblatt zum Download, welches der allgemeinen Baubeschreibung beizulegen ist.

Abbruch von Gebäuden (§ 20)

Der beabsichtigte Abbruch von Gebäuden ist, sofern dieser nicht im Zusammenhang mit der Errichtung oder Änderung von Bauten steht, der Baubehörde schriftlich mitzuteilen.

Folgende Unterlagen sind unbedingt beizubringen:

  • Lage- und Bestandsplan
  • Zustimmungserklärungen der Eigentümer der unmittelbar angrenzenden Grundstücke
  • Weitere Unterlagen können angefordert werden

Formular zum Download

Fertigstellungsanzeige, Schlussüberprüfung, Benützungsfreigabe

Der Fertigstellungsanzeige sind ein mängelfreies Schlussüberprüfungsprotokoll und ein Rauchfangkehrerbefund anzuschließen.
Das erforderliche Schlussüberprüfungsprotokoll erhalten Sie von einem dazu befugten Architekten oder Baumeister, der an der Ausführung des Gebäudes nicht beteiligt gewesen ist.
Des Weiteren wird eine Bestätigung eines Zivilgeometers über die lagerichtige Einmessung des Gebäudes benötigt.
Hier können Sie das Formular abrufen...

Vor der Benützungsfreigabe darf das Gebäude nicht benützt werden.
Das Burgenländische Baugesetz

Die Wohnbauförderung im Burgenland

Auf den Seiten der Bgld. Landesregierung erhalten Sie umfassende Informationen über die Wohnbauförderung sowie die Wohnbaufibel als Download.
Link: http://www.e-government.bgld.gv.at/wbf/

Aufgrabungen - öffentliche Verkehrsflächen sowie Ansuchen gemäß § 90 Straßenverkehrsordnung

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Neusiedl am See hat in der Sitzung vom 12. Mai 2009 die „Aufgrabungsrichtlinie der Stadtgemeinde Neusiedl am See 2009“ beschlossen. Die Richtlinie regelt den Vorgang bei Aufgrabungen, bei Inanspruchnahme von öffentlichen Verkehrsflächen, für Materiallagerung und provisorische Verkehrsmaßnahmen sowie die Wiederherstellungsarbeiten. Die Richtlinie bezieht sich auf alle Gemeindestraßen, des öffentlichen Gut der Stadtgemeinde Neusiedl am See.

Vor Aufgrabungen, Materiallagerungen, Minierungen oder Bohrungen in, an oder unter öffentlichen Verkehrsflächen sowie für die sonstige Benützung öffentlichen Grundes hat der Bauherr die Zustimmung des Straßenerhalters, der Stadtgemeinde Neusiedl am See einzuholen. Handelt es sich um eine Landes- oder Bundesstraße ist eine Bewilligung bei der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See zu erwirken.

Weiteres ist bei den oben genannten Arbeiten auch eine straßenpolizeiliche Bewilligung nach § 90 Straßenverkehrsordnung 1960 i.d.g.F. einzuholen. Die Aufgrabungsrichtlinie und das Ansuchen können Sie hier downloaden. Ansuchen Aufgrabungsrichtlinie und  Aufgrabungsrichtlinie

Richtlinie für Wegweiser wurde beschlossen!

Um den "Schilderwald" in unserer Stadt gemäßigt zu halten, wurden vom Gemeinderat Richtlinien zur Anbringung von Hinweistafeln zum Zwecke der Wegweisung zu Zielen im privaten und öffentlichen Interesse beschlossen.

Hier finden Sie die einzuhaltenden Richtlinien.

Auskünfte und weitere Informationen erhalten Sie im Bauamt der Stadtgemeinde (Ing. Josef Rapp oder DI Vera Rittsteuer).
 
Unter www.hausbaufuehrer.at finden Sie viele Firmen von der Planung bis zur Fertigstellung vom Architekten bis zum Gartengestalter.

Förderungen - Bau


Die Wohnbauförderung im Burgenland

Auf den Seiten der Bgld. Landesregierung erhalten Sie umfassende Informationen über die Wohnbauförderung sowie die Wohnbaufibel als Download.
Link: http://www.e-government.bgld.gv.at/wbf/
 
Förderung von Alternativenergieanlagen
Das Land Burgenland unterstützt den sinnvollen und effizienten Einsatz von Energie im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich, wodurch ein Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung und eine gesunde Entwicklung des Lebensraumes erreicht werden soll.
  
Details und Antragsformulare finden Sie unter:

http://www.eabgld.at/

 

Alarmanlageneinbau - Förderung
Antragformulare um Gewährung eines nicht rückzahlbaren Beitrages für den Einbau einer Alarmanlage bei Eigenheimen und Wohnungen (gem. Bgld. Wohnbauförderungsgesetz 2005).

Die Förderung basiert auf einem einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss. Anträge können bis spätestens 5 Monate nach Einbau bzw. Inbetriebnahme eingereicht werden. Es können nur Alarmanlagen gefördert werden, die nach dem 01.01.2008 errichtet wurden. Dieser nicht rückzahlbare Zuschuss beträgt 30 % der anerkannten Investitionskosten, jedoch max. 1.000,00 Euro.
Förderantrag ist beim Amt der Bgld. Landesregierung LAD-RO-WBF einzubringen.


Antragsformulare:
Word-Dokument zum Herunterladen - https://apps.bgld.gv.at/web/formulare.nsf

PDF -Dokument zum Herunterladen - https://apps.bgld.gv.at/web/formulare.nsf


im Gemeindeamt Neusiedl am See erhältlich
beim Amt der Burgenländischen Landesregierung,
LAD – RO – Wohnbauförderung,
7000 Eisenstadt, Europaplatz 1,
Telefonnummer: 057-600/2800

Kostenlose Beratung erhalten Sie:
beim Landespolizeikommando Burgenland, Tel: 059133-3750
oder bei jedem Bezirkspolizeikommando

A  A    Drucken